20.11.2017

Benefiz-Weinprobe

Die KAB Konz hatte am 18. November zur alljährlichen Benefiz-Weinprobe ins Pfarrheim St. Nikolaus eingeladen. Es war ein großer Erfolg für die Veranstalter: volles Haus - tolle Weine - schöne Musikbegleitung - charmante Mit-Moderatorin - fundierter Referent.

Unter dem Motto: „Wo aber Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens“, veranstaltete die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Konz am 18.11.2017 ihre jährliche Weinprobe im Pfarrheim St. Nikolaus in Konz.
Nach zweijähriger Pause konnte die Weinprobe, die bereits seit 1988 maßgeblich von Karl Clemens, dem langjährigen Vorsitzenden des KAB Ortsverbandes Konz, organisiert wird, wieder durchgeführt werden.
Die Einnahmen aus dem Eintritt und der Türkollekte aus der der Weinprobe vorangegangenen Eucharistiefeier in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Konz kommen, wie in den Vorjahren auch, dem Weltnotwerk der KAB Deutschlands zugute, das sich seit langen Jahren in sozialen Projekten in der ganzen Welt engagiert.  
Fast 90 Teilnehmende genossen die vorgestellten Spitzenweine. So konnten insgesamt 11 edle Rieslingessenzen, beispielweise von den Weingütern Van Volxem, von Othegraven, Reichsgraf von Kesselstatt und von Egon Müller, verkostet werden. Ein Schwerpunkt lag somit klar auf den Saar-Rieslingen.
Mit den Weinen von Peter Terges aus Trier-Olewig und von Lena Endesfelder aus Mehring konnten auch Weine eines anderen Teilbereiches des Weinanbaugebietes „Mosel“ verkostet werden.
Besonders freute es die Veranstalter, dass es sich Lena Endesfelder, Deutsche Weinkönigin 2016/2017, nicht nehmen ließ, auch persönlich an diesem Abend zu erscheinen, um den von ihr gespendeten Wein und ausgewählte Stationen ihres zurückliegenden ereignisreichen Jahres als deutsche Weinkönigin vorzustellen.
Als weitere Ehrengäste konnten die amtierenden Saar-Obermosel Weinhoheiten und auch die neu gewählten Stadtverordneten der Stadt Konz als Ehrengäste begrüßt werden.  

Thomas Kirchen, der Geschäftsführer und Bildungsreferent des Bildungswerkes der KAB im Diözesanverband Trier, der die Weinprobe fachlich leitete, moderierte eine passende Mischung von Fachkommentaren zu den jeweiligen Weinen und kurzweiligen philosophischen Impulsen, die die Gäste zum Vertiefen der Eindrücke der jeweils verkosteten Weine anregten. Ein bisher für die Weinprobe der KAB-Konz neues Veranstaltungskonzept, dass jedoch von den Gästen sehr gut angenommen wurde. Flankiert wurde die Verkostung mit musikalischen Beiträgen von Ewald Schu und Begleitung am Piano und dem Männergesangsverein Merzlich-Karthaus.

Unterstützt wurde Thomas Kirchen bei seiner Moderation dabei durch Sina Puffay, der Enkelin von Karl Clemens, die ihren Opa würdig vertreten konnte, weil Karl Clemens unter anderem selbst bei den Darbietungen des Männergesangsvereins mitwirkte.  

Am Ende der Veranstaltung wurde Karl Clemens aus den Reihen des Ortsverbandsvorstandes nochmals ausdrücklich für seine langjährigen Verdienste und sein hohes Engagement rund um die Organisation und die Durchführung der Weinprobe und den übrigen vielfältigen Aktivitäten des KAB-Ortsverbandes Konz geehrt.
Karl Clemens war es bei seiner Dankesrede dabei ein besonderes Anliegen, die große Unterstützung durch seine Frau Margit und seiner Familie hervorzuheben, ohne die solch ein langjähriges Engagement nicht möglich gewesen wäre.  

Thomas Kirchen richtete am Ende der Veranstaltungen einen besonderen Dank an die Wein-, Käse- und Brotspender sowie an alle, die durch ihr Mithelfen bei der Vorbereitung und der Durchführung der Veranstaltung die Weinprobe erst möglich gemacht haben.

 

Aus gesundheitlichen Gründen wird Karl Clemens zukünftig die Organisation der Weinprobe nicht mehr leisten können.
Der Vorstand der KAB-Konz, das Bildungswerk der KAB Trier und der KAB-Bezirk Trier-Eifel/Mittelrhein, vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Luce, werden aber ab dem nächsten Jahr gemeinsam beraten, wie die überaus erfolgreiche Traditionsweinprobe der KAB Konz auch künftig weitergeführt werden kann.