Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Allianz für den freien Sonntag

1.700 Jahre Sonntagsschutz

1.700 Jahre freier Sonntag! Am 3. März 321 n. Chr. machte der römische Kaiser Konstantin den Sonntag per Edikt zum wöchentlichen Ruhetag.

Dieses historische Datum wird die kirchlich-gewerkschaftliche Allianz für den freien Sonntag am 3. März 2021 feiern und zugleich einen konsequenteren Sonntagsschutz in der Gegenwart fordern. Am Mittwoch, den 3. März, von 11:00 bis 13:00 Uhr, lädt die Allianz für den freien Sonntag online zur Veranstaltung „1.700 Jahre freier Sonntag“ ein.

Das Jubiläum kann im Livestream öffentlich und kostenlos auf allianz-fuer-den-freien-sonntag.de verfolgt werden.

Festredner sind Heribert Prantl, Kolumnist der Süddeutsche Zeitung, und Rechtsanwalt Friedrich Kühn, der Grundsatzurteile zum Schutz des freien Sonntags erstritten hat.
Prominente Videobotschaften aus Politik, Gewerkschaften, Kirchen und Kultur werden erwartet. Die Veranstaltung wird von der Schauspielerin Anja Panse moderiert.

Die Feier ist der Auftakt zu einem Jubiläumsjahr, in dem bundesweit vielfältige lokale Aktionen und Gottesdienste rund um das Thema arbeitsfreier Sonntag stattfinden sollen. Die Allianz für den freien Sonntag setzt damit ein Zeichen für den Erhalt des Kulturerbes freier Sonntag. In Folge der Corona-Krise werden die Auseinandersetzungen um den Ruhetag absehbar wieder zunehmen. Doch der Sonntag braucht heute mehr Schutz, nicht weniger. Er hält die Gesellschaft zusammen – gerade auch in diesen krisenhaften Zeiten. Der Sonntag gehört nicht der Wirtschaft, sondern der Familie, dem Glauben, der Kultur, dem Sport, der Geselligkeit und der Erholung. 1.700 Jahre freier Sonntag sind eine Verpflichtung, künftigen Angriffen auf die Arbeitsruhe energisch entgegenzutreten.

Informationen zur Jubiläumsveranstaltung am 3.3.2021:

https://allianz-fuer-den-freien-sonntag.de/jubilaeum

Kontakte:

André Scheer, ver.di Handel, andre.scheer@verdi.de, Tel. 0160 99029488 Pfarrer Stefan Eirich, Bundespräses der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands (KAB), stefan.eirich@kab.de, Tel. 0221 7722 120 Pfarrer Dr. Ralf Stroh, Evangelischer Verband Kirche-Wirtschaft-Arbeitswelt (KWA), r.stroh@zgv.info; Tel. 06131 28744 56

Für den arbeitsfreien Sonntag

Der Sonntag ist kein Tag wie jeder andere. Seine Bedeutung drückt sich in seiner Beständigkeit für die individuelle Lebensgestaltung der Menschen aus.  Der Sonntag ist eine frühe soziale Errungenschaft und wir meinen, gerade heute als Tag der Ruhe, der Gemeinschaft, der Befreiung von Sachzwängen, Fremdbestimmung und Zeitdruck unverzichtbar.

Immer stärker verbreitet sich jedoch inzwischen die Neigung, die wirtschaftlichen Interessen und die ökonomische Betrachtungsweise absolut zu setzen und ihnen alle Dimensionen des menschlichen und gesellschaftlichen Lebens unterzuordnen. Dadurch geraten die Sonn- und Feiertage als Perioden der Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung stark unter Druck. Seit Jahren vollzieht sich eine schleichende Aushöhlung des Sonn- und Feiertagsschutzes. Immer mehr Bereiche werden für die Arbeit an Sonn und Feiertagen vereinnahmt.

Zusammen mit den Trägern der Allianz für den freien Sonntag steht unser Engagement im Zeichen der Bekräftigung einer erneuerten Sonntagskultur, die auf einen breiten Konsens in unserer Gesellschaft bauen will. Es geht darum, den kulturellen Rhythmus zwischen Arbeit und Ruhe um der Menschen willen zu erhalten und den Menschen eindeutig in den Mittelpunkt allen Wirtschaftens zu stellen.

Die Respektierung des Sonntags spiegelt die Wertordnung einer Gesellschaft sowie jener Akteure, die sie maßgeblich gestalten können. Wir alle stehen in der Verantwortung, uns für den Erhalt des Sonntags zum Wohle einer humanen Gesellschaft einzusetzen.

Freie Zeit für freie Bürger

Anlässlich des Internationalen Tages des freien Sonntags am 3. März verteilte die Allianz für den freien Sonntag Rheinland-Pfalz seit Februar 2018 Aufkleber mit dem Motto "Freie Zeit für freie Bürger", um erneut auf die grundlegende Bedeutung des Sonntagsschutzes für das Gemeinwohl hinzuweisen, die in der Verfassung der BRD verankert ist. "Der Mensch ist mehr als nur ein homo oeconomicus", so der Sprecher der rheinland-pfälzischen Sonntagsallianz, Manfred Thesing.

Die gesamte Erklärung finden Sie hier.

Materialien

Ökumenische Gottesdienstbausteine für das Jubiläumsjahr 2021

hier

Forderung nach Ladenöffnung an Ostern 2020 klare Absage erteilt!

Sowohl die rheinland-pfälzische als auch die saarländische Sonntagsallianz kritisieren die Pläne zur Öffnung der Läden an Karfreitag und Ostern, die von den Landesregierungen aufgrund der Corona-Allgemeinverfügung ermöglicht wurde.

In einem Brief an die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin, die Arbeitsministerin und den Innenminister fordert die Sonntagsallianz Rheinland-Pfalz hier ein Umdenken.

Die saarländische Landesregierung wird in einer Pressemitteilung ebenfalls zur Änderung der Feiertagsöffnung aufgefordert.

Pressemitteilung

Zum Internationalen Tag des freien Sonntags am 3. März hat die "Sonntags-Allianz" Rheinland-Pfalz eine Pressemitteilung erstellt.

Pressemitteilung

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Trier
Weberbach 71
54290 Trier
Tel: +49 651 97085-0
Fax: + 49 651 97085-10
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren